Camping-Kolumne: Teil 3

Auch mit Allergien und Intoleranzen muss das Reisen keine Seltenheit sein. Wir verraten, wie man trotzdem unbeschwert die Ferien geniessen kann.

Man könnte uns auch das “intolerante Pärchen” nennen: Pam mit seiner Erdnussallergie und Angi mit ihren etlichen Nahrungsmittelintoleranzen. Als Reise-Junkies lassen wir uns deswegen natürlich nicht von unserem liebsten Hobby abhalten. Angi hat das sogar zu ihrer Berufung gemacht und erklärt, wie man seine Unverträglichkeiten auch unterwegs unter Dach und Fach halten kann.


Ein Camper macht’s einfach

Unsere “Handicaps” sind mitunter ein Grund, wieso wir so gerne mit dem Van unterwegs sind. Man hat sein zuhause immer und überall dabei und somit auch den Komfort der eigenen vier Wänden. Gerade das auswärts Essen kann nämlich zu allerlei Problemen führen. Dies können wir mit unserem Camper wenn nötig komplett umgehen, denn man hat seine Küche und das WC immer mit an Bord.


Lokales unbeschwert geniessen

Eines der tollsten Dinge auf Reisen ist sicherlich die landestypischen Gerichte zu erkunden. Deshalb vertreiben wir uns auch gerne die Zeit in irgendwelchen Restaurants, Bars oder Cafés. Wir empfehlen bei Unverträglichkeiten offen mit dem Personal zu reden und sie darüber aufzuklären. Damit haben wir bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Essen wird meistens frisch zubereitet und man kann am Ende eine “tolerante” regionale Spezialität geniessen.


Die nötige Ausstattung

Falls alle Stricke reissen, besorgen wir uns vor Ort einfach regionale Zutaten und bereiten uns die Speisen selbst zu. Mittlerweile findet man fast überall gute glutenfreie, laktosefreie (oder auch für andere Intoleranzen geeignete) Lebensmittel. Trotzdem würden wir empfehlen, die Dinge, auf die man auf Reisen keinesfalls verzichten möchte, mitzunehmen. Im Campervan hat man dafür ja meistens genügend Platz.


Bei Fragen rund ums Thema Unverträglichkeiten, schreibt doch am besten Angi direkt per WhatsApp: +41 77 498 41 88 – als Betroffene und ganzheitliche Ernährungsberaterin hilft sie gerne weiter.


Zu Pam & Angi: die beiden begnadeten Camper, die am liebsten jede freie Minute in ihrem “Nobody” – so haben sie ihren Pössl 2Win Plus getauft – unterwegs sind, möchten noch mehr Menschen fürs Campen begeistern und geben auf ihrem Instagram Account @pamxangi spannende Einblicke in ihr Teilzeit-Vanlife.

Noch mehr Informationen über das Paar gibt’s auf www.pamxangi.com.


3 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen